www.tonkopie.de Zubehör, Mischpult, Entmagnetisierer, Löschdrossel, Tongenerator, Klebeschiene, Peakmeter
Angebot
Selber digitalisieren - Geräte im Test
Software
PC-Hardware
Audio-Geräte
> Zubehör
Anschlüsse
Aufnahme
Tonbänder
Kassetten
Schallplatten
Schellackplatten
MD / Minidisc
Diktier-Kassetten
Kassetten-Klinik
Hörproben
Probleme
Bilanz
Kleine Helfer
VHS auf DVD
Audio-Links
Bücher
CD-Druck
Über mich
Kontakt
Nostalgie
Impressum
 
Startseite

Sinnvolles Zubehör :

Mischpult

Ein direkter Anschluss Ihrer Zuspielgeräte an die Soundkarte ist oft möglich. Jedoch kann es gerade bei älteren Bandgeräten zu Problemen bei der Lautstärke-Anpassung geben. Die Software-Einsteller der Soundkarte bieten oft nur einen geringen Regelbereich. Ein gutes Mischpult macht Sie hier flexibler.

Besonders dann, wenn Sie alte Bänder mit unterschiedlich lauten Aufnahmen digitalisieren, ist ein Mischpult als Vor-Pegelregler nahezu unentbehrlich.Sehr leise Bandaufnahmen lassen sich deutlich verstärken und größte Lautstärken werden gedämpt, und das, ohne in der Software oder der Soundkarte jedesmal die Einstellungen ändern zu müssen.

Nahezu alle Kleinmixer haben einen einfachen Equalizer und auch Panorama-Regler integriert. So lassen sich oft schon bei der Digitalisierung grobe Aufnahme-Fehler korrigieren.

Moderne Mischpulte - z.B. Behringer, bieten heute für wenig Geld supergute Tonqualität und sind nahezu völlig rauschfrei.

Einen 5-poligen Diodeneingang für Ihre Grundig oder Uher-Bandmaschine werden Sie dort nicht finden, also brauchen Sie einen passenden Adapter.

Es muss nicht unbedingt ein so großer Mixer sein, ein Modell zwei Nummern kleiner reicht völlig aus.

Gebraucht so um die 50 Euro bei Ebay...

Einige nützliche Korrektur-Möglichkeiten bieten sich schon bei der Überspielung auf den Computer.

 

Uher_Mix-_5

Für alte Bandgeräte mit Diodenausgang passen auch die ebenso alten Mixer - z.B. Uher Mix 5 / Mix 500 oder Monacor. Im Vergleich zu den heutigen Geräten waren das jedoch wahre "Rauschgeneratoren". Tip nebenbei: Die Oldtimer - wenn machbar - mit Batterie und nicht mit Netzteil betreiben, so entgehen Sie mit Sicherheit dem möglichen Netz-Brummen.

Ich habe lange Zeit ein altes gut funktionierendes TFE-Mischpult benutzt. Wenn Sie so ein Teil günstig bekommen können, gleich zugreifen. Allerdings nur die große Version, es gab auch mal eine kleine Amateur-Ausgabe, war nicht schlecht, erreichte aber lange nicht die Qualität der Studio-Version. So ein TFE-Pult schluckt jeden Pegel, von Mikrofon bis Studio-Pegel, die Universaleingänge machen alles mit.

Mein TFE-Pult hatte einen professionellen Begrenzer. Dieser schützt vor plötzlichen Lautstärkespitzen im unbekanntem Bandmaterial. So ist mit voller Aussteuerung zu überspielen, ohne eine Übersteuerung befürchten zu müssen.

Für Besitzer eines solchen TFE-Pultes gibt es einen "Ersatzteil-Link" auf der Linkseite.

tfe mischpult

 

Ich selbst nutze zur Zeit einen Mixer von Allen & Heath und ein Behringer Mischpult.

Behringer Geräten sagt man oft eine geringere Haltbarkeit nach, kann ich nach meinen Erfahrungen auch bestätigen. Da kratzt dann schon mal ein Poti oder ein Audio-Eingang hat einen Wackelkontakt.

Auch die bei manchen Behringer Geräten verwendeten Rast-Potentiometer können die Bedienung erschweren, ein sehr feinfühliges Einstellen ist da oft nicht möglich. (Habe deshalb meinen zweiten Limiter nicht von Behringer, sondern von Samson gekauft - kostet nahezu doppelt soviel !)

Berücksichtigt man den günstigen Preis der Behringer-Mixer, ist ein Kauf durchaus angeraten, die Ton-Qualität ist jedenfalls nicht zu bemängeln.

allen & heath Mischpult

 


 

Klebstoff

Wenn Sie Tonbänder überspielen, wird es gelegentlich vorkommen, daß sich alte Klebestellen nach Jahrzehnten der Lagerung lösen oder daß das Band brüchig geworden ist und reißt.

Eine Klebeschiene sollten Sie also schon besitzen. Wenn Ihnen das Klebeband von der Rolle zu umständlich in der Handhabung ist, verwenden Sie die praktischen Klebeband-Abschnitte von BASF (inzwischen leider unverschämt teuer).

Tonbänder schneiden

Revox-Klebeschiene
und BASF Klebeband auf Rolle und als fertige Abschnitte.

Tonband Klebeband Tonbänder kleben
Tonbänd Klebeschiene Neben der üblichen Revox-Klebeschiene aus Plastik gibt es hier und da noch eine schwere Metall-Klebeschiene aus dem professionellen Studiobereich.

 

Kassetten-Reparatur Kassetten reparieren

 

Auch für defekte Compact-Kassetten gibt es manchmal noch das passende Klebe- und Reparatur-Zubehör.

Auch hier ist zum exakten Kleben eine Klebeschiene unbedingt notwendig.

Das schmale Klebeband ist kaum noch erhältlich.

Wegen der extremen Empfindlichkeit des Kassettenbandes, darf es nicht direkt an der Wickelspule befestigt werden. Hier brauchen Sie einige cm (sehr seltenes) Vorspannband, oder Sie opfern eine alte Kassette und schneiden von dort das Vorpannband aus und verwenden es für die Reparatur einer anderen Kassette.

 


Tongenerator

Diesen mobilen Sinus-Tongenerator habe ich lange Zeit benutzt, um die Pegel von Mischpult, PC-Soundkarte und Audio-Software aufeinander abzustimmen.

Auch ideal, um mal eben schnell den Eingang eines Audiogerätes zu testen, ohne umständlich ein extra Gerät anschliessen zu müssen.

Leider nicht als Fertiggerät zu kaufen, sondern nur als Bausatz bei ELV.

Sinus-Generator

 

tongenerator
Fostex Tongenerator Inzwischen benutze ich diesen Tongenerator von Fostex. Das Gerät arbeitet sehr exakt und bietet unterschiedliche Frequenzen und Signalstärken.

 

Verschiedene Mess- und Pegeltöne finden Sie auf der Seite Kleine Helfer.


Tonkopf-Entmagnetisierer

Eines der wichtigsten Zubehörteile wird häufig vergessen: Ein ordentlicher Tonkopf-Entmagnetisierer. Achten Sie bei der Anwendung genau auf die Bedienungsanleitung, bei fehlerhaftem Gebrauch erreichen Sie sonst genau das Gegenteil vom erforderlichen Ergebnis.

Die Spitze des Entmagnetisierers darf die Kopf-Fläche NICHT berühren, das Ein- und Ausschalten erfolgt in größerer Entfernung vom Bandgerät ! Entmagnetisieren Sie auch alle Teile der Bandführung.

loeschdrossel

Diese starke Telefunken-Löschdrossel benutze ich seit mehr als 30 Jahren, um die Tonköpfe und auch die Bandführung regelmäßig zu entmagnetisieren.

 

Besonders für Kassetten-Recorder sind Entmagnetisierer mit einem abgewinkelten Stab gut geeignet.

Wenn allerdings, wie bei diesem Billigteil, die Spitze aus blankem Metall besteht, reicht ein kleiner Rutsch über den Tonkopf, um diesen zu ruinieren.

Wenn Sie ein solches Gerät besitzen, sollten Sie eine Kappe aus Kunststoff oder Gummi als Berührungsschutz über die Spitze ziehen.

Tonkopf Entmagnetisierer

 

Tonkopf Entmagnetisierer

Manche Kassetten-Recorder sind so gebaut, dass eine herkömmliche Löschdrossel die Tonköpfe nicht erreichen kann.
Für diesen Fall gibt es praktische Entmagnetisierungs-Kassetten. Die Stromversorgung übernimmt eine eingebaute Batterie.

Nachteil: Es wird nur der AW-Kopf entmagnetisiert. Andere Metallteile im Kassettenfach werden vom Magnetfeld nicht erreicht.

Entmagnetisierungs-Cassette

Tonarm-Waage

Der Tonarm des "neugekauften" alten Plattenspielers muss unbedingt justiert werden. Ohne eine gescheite Tonarmwaage ist es kaum möglich, das richtige Auflagegewicht einzustellen.

Es gibt auch sündhaft teure digitale Waagen, eine gute mechanische Waage macht es genau so gut.

Tonarm Waage

Bei Schellack Plattenspielern darf es schon mal ein Gramm mehr an Auflagegewicht sein.

Die "normalen" Waagen reichen bis 3 Gramm. wenn Sie höhere Auflagekräfte messen und einstellem wollen, kommen Sie um solch ein historisches Teil nicht herum.

Tonarmwaage

 


 

Kabeltester

Gestern war noch alles ok, heute plötzlich kommt kein Ton mehr aus dem Recorder.

Oft liegt es nur an einer Unterbrechung im Kabel.

Diesen Behringer Kabeltester nutze ich nur sehr selten, bin aber dankbar, dass es so ein Gerät gibt.

Alle nur denkbaren Audiokabel lassen sich leicht testen, die Leuchtdioden zeigen deutlich an, wenn eine Unterbrechung im Kabel oder Stecker anliegt.

Kabeltester

Peakmeter & Audio Monitore für den richtigen Pegel

 

Ähnlich wie früher, bei der Aussteuerung der Tonband- und Kassetten-Aufnahmen, kommt es bei der Digitalisierung auf den richtigen Pegel an.

Wo bei den analogen Bandaufnahmen das Bandmaterial auch mal einige Dezibel mehr verpacken konnte, ist eine Übersteuerung im digitalen Bereich unbedingt zu vermeiden.

In einem gesonderten Bereich möchte ich Ihnen die Aussteuerungshilfen vorstellen, die ich so im Laufe der Jahre und Jahrzehnte ausprobiert habe.

Neugierig ? > Hier klicken <

Peakmeter und Audio-Monitore.

 

www.tonkopie.de > Startseite

 
 
Software PC-Hardware Audio-Geräte Zubehör Anschlüsse
Aufnahme Hörproben Probleme Bilanz Kleine Helfer
VHS auf DVD Audio-Links Angebot Kontakt Impressum