www.tonkopie.de Schallplatten digitalisieren, der richtige Plattenspieler für die Überspielung.
Angebot
Software
PC-Hardware
Audio-Geräte
Zubehör
Anschlüsse
Aufnahme
Tonbänder
Kassetten
> Schallplatten
Schellackplatten
MD / Minidisc
Diktier-Kassetten
Hörproben
Probleme
Bilanz
Kleine Helfer
VHS auf DVD
Audio-Links
Bücher
CD-Druck
Über mich
Kontakt
Impressum
 
 
Startseite

Schallplatten digitalisieren .

Praktische Gratishilfe und günstiges Angebot.

Technics SL 3310

Plattenspieler:         

Gerade vor der Überspielung von Schallplatten ist zu überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, die Aufnahme als CD neu zu kaufen. Sehr viele alte Plattenaufnahmen liegen als digitalisierte Kopien auf CD vor, in einer Qualität, die Sie mit Ihrer Software und den vorhandenen Geräten nur schwer erbringen könnten.

Zugegeben, viele Musikfreunde mögen lieber den Sound der alten schwarzen Vinylscheibe. So manchen neuen digitalen Musikaufnahmen wird ein recht "kühler" Klang-Eindruck nachgesagt.

Wenn Sie doch lieber selbst überspielen wollen, oder gerade Ihre Lieblingsplatten nicht als CD erhältlich sind, bietet Ihnen der Markt heute wieder eine große Auswahl an Plattenspielern. Ab 30 Euro für den billigen "Plastikbomber" bis zu mehreren Hundert Euro für das audiophile High-End-Gerät sind auszugeben.

Bei Ebay werden große Stückzahlen gebrauchter Plattenspieler angeboten. Hier gilt ganz besonders: Möglichst Angebote im Umkreis suchen, das Gerät vorher testen und auf jeden Fall persönlich abholen. Viele Anbieter sind fachlich nicht in der Lage, einen Plattenspieler so zu verpacken, dass er den Versand heil übersteht. Mangels Bedienungsanweisung und technischer Unkenntnis wird die Transportsicherung oft übersehen, das Gerät mit aufgelegtem Plattenteller in einen Karton gewürgt und dann sicherheitshalber die Plexihaube mit 3 Lagen Packband am Gehäuse verklebt - Viel Spass beim Auspacken!

Plattenspieler-defekt          Plattenspieler- defekt

Diese beiden Plattenspieler habe ich mal bei Ebay erstanden, sie haben den Transport nicht überlebt. Beide wurden ohne Transportsicherung mit aufgelegtem Plattenteller im Paket verschickt.


Gebraucht oder besser gleich NEU kaufen ?

Es gehört schon ein wenig Glück dazu, einen langfristig funktionierenden hochwertigen gebrauchten Plattenspieler wirklich günstig zu erstehen. Als Käufer können Sie kaum absehen, ob z.B. das Motorlager und die Tonarmlagerung im Laufe der Jahrzehnte verschlissen sind. Auch das 40 Jahre alte Magnetsystem altert und klingt nicht unbedingt so frisch wie damals. Ebenso kann die Kabelverbindung im Tonarm nach und nach an Flexibilität verlieren und brüchig werden. Einen solchen Oldtimer wieder auf den neuesten Stand zu bringen, kostet einiges an Mühe und letztendlich auch viel Geld.

Wenn Sie selbst technisch weniger versiert sind und auch kein größeres Risiko eingehen möchten, geht meine Empfehlung eher in Richtung Neukauf.

Wieviel darf (muss) er denn kosten ?

Die Ton-Qualität bei Billiggeräten bleibt weit hinter den Möglichkeiten eines hochwertigen Scheibendrehers zurück. Die Komplett-Anlage mit Radio und Boxen für 99 Euro taugt nicht wirklich für einen angenehmen Hörgenuss und ordentliche Digitalisierung.

Mindestanforderungen:

  • Einstellbares Auflagegewicht für den Tonarm
  • Geschwindigkeitsregelung
  • Anti-Skating Einstellung
  • Einfache Nachkaufmöglichkeit für die Nadel

In der "Guten alten Hifi-Zeit" musste man für einen "ordentlichen" Plattenspieler je nach Ansprüchen mindestens 300 bis 500 DM augeben. Da hat sich bis heute kaum etwas geändert, nur aus der Deutschen Mark ist inzwischen der Euro geworden, die Preise sind ziemlich gleich geblieben. (Nun ja, kostet eben doppelt so viel wie vor 40 Jahren.)

Nachdem mein alter Technics Plattenspieler plötzlich seinen Dienst verweigerte, musste ich mir bis zur länger dauernden Reparatur kurzfristig einen gleichwertigen Ersatz beschaffen. Beim Stöbern auf den Amazon-Seiten bin ich dann nach einiger Zeit fündig geworden - Preis und Leistung in einem sehr guten Verhältnis.

Meine vorsichtige Empfehlung:

audio-technica AT-LP 120-USB Direct Drive Professional Turntable

audio-technica-at-lp120usb

Meines Erachten wirklich günstig und alles vorhanden, was nötig ist.

Neben den üblichen 33er und 45er Drehzahlen kann dieser Plattenspieler auch mit 78 Umdrehungen laufen, ist also, nach Wechsel der Nadel, auch für das Abspielen von Schellack-Platten geeignet.

Die mitgelieferte Abdeckhaube schütz das Gerät bei Nichtgebrauch sicher vor Staub.

Eine kleine Lampe beleuchtet den Aufsetzpunkt der Nadel.

audio-technica-at-lp120usb_tonarm

Leicht justierbares Gegengewicht, Antiskating und Tonarm Lift sind vorhanden.

Achtung:

Dieses Modell ist kein Automatik-Spieler, der Tonarm muss also manuell auf die Platte gesetzt und wieder abgehoben werden, durch den präzisen Lift einfach zu machen.

audio-technica-at-lp120usb_system

Der Standard Systemträger gewährleistet auch nach Jahren noch die Nachkauf-Möglichkeit von hochwertigen Systemen.

Wenn Sie Schellacks abspielen möchten, sollten Sie auf jeden Fall ein anderes System und einen dazu passenden Diamanten anschaffen.

audio-technica-at-lp120usb_stroboskop

Eine eingebaute Lampe beleuchtet die Stroboskopringe auf dem Plattentellerrand.

So ist eine exakte Justierung der Drehzahl leicht möglich.

Da die übliche 50 Hz Glühlampe zur Stroboskop Beleuchtung wohl bald vom Markt verschwinden wird, ist die fest eingebaute Lampe von großem Vorteil.

audio-technica-at-lp120usb_rueckwaerts

Für den DJ, aber ebenso für das Apspielen sehr seltener spezieller alter Schallplatten, der Plattenspieler hat auch einen Rückwärtsgang.

 

audio-technica-at-lp120usb_ausgang

Der eingebaute Phono-Vorverstärker ist abschaltbar, falls Sie einen separaten MM-Vorverstärker nutzen möchten.

Praktisch - per USB gelangt das Signal direkt in Ihren Computer.

Bei noch höheren Ansprüchen können Sie natürlich auch deutlich mehr ausgeben, nach oben hin gibt es da kaum Grenzen.

Dennoch finde ich, Sie erhalten hier einen guten Plattenspieler für einen günstigen Preis.

Ein Hinweis noch: Dieses Gerät wird häufig OHNE Magnet System verkauft, achten Sie also beim Preisvergleich auf den Komplettpreis MIT System und Nadel !

Hier rechts der unverbindliche Info-Link zu Amazon !

 

 


 

 

Notwendiges Zubehör

Pflicht ist ein hochwertiger MM-Vorverstärker, der bringt nicht nur guten Klang, sondern sorgt auch für eine Überspielung ohne zusätzliche Störgeräusche. Sparen Sie also nicht am falschen Ende, ein sogenannter "Profi-MM-Entzerrer" für schlappe 20 Euro sollte von Ihnen mit Verachtung gestraft werden.

QED-MM-Vorverstärker
Behringer Vorverstärker für Plattenspieler
qed-Entzerrer-Vorverstärker

Lange Zeit habe ich einen QED - Entzerrervorverstärker verwendet, durch den Batteriebetrieb arbeitet das Gerät völlig brummfrei. Sehr zufrieden bin ich auch mit dem Vorverstärker von Behringer. Eine empfehlenswerte Alternative ist ebenso der Terratec Phono-Preamp, die Stromversorgung kommt hierbei vom Gameport des Computers, der Ausgang des Vorverstärkers führt über einen 3,5mm Klinkenstecker direkt in die Soundkarte.

Das Aufnehmen

Das Überspielen geht recht einfach. Platte auf den (funktionierenden) Plattenspieler legen, Aussteuern und Aufnehmen. Die automatische Entknisterung funktioniert mit der Software recht gut. Wenn größere Knacker entfernt werden müssen, wird es schon mühsamer und Sie brauchen jede Menge Zeit. Nur mal angenommen, eine Seite einer Single-Platte mit 4 Minuten Laufzeit hat quer über die Platte einen dicken Kratzer. Die Automatik Filterung der Software kann diesen Kratzer nicht entfernen. Da müssen Sie selbst ran. 4 Minuten mal 45 Umdrehungen macht 180 Störstellen, die Sie mit der Software einzeln „ausradieren“.

Eine vorherige Reinigung der Platten ist selbstverständlich. Der einschlägige Fachhandel bietet reichlich Kosmetik- und Putzmittel für Schallplatten an. Wenn Sie es ganz richtig machen wollen, kaufen Sie sich eine Schallplatten-Waschmaschine.

Vormals nass abgespielte Scheiben müssen natürlich auch für die Kopie nass abgespielt werden, sonst knistert es fürchterlich und Ihre Software ist am Ende der Möglichkeiten.

Ich verwende zur Plattenüberspielung einen audio-technica AT-LP 120, jedoch nutze ich nicht den vorhandenen USB-Anschluss, sondern den klassischen Weg über den analogen Ausgang und MM-Vorverstärker.


 

Günstige USB-Plattenspieler -

anschließen und fertig ... ?

 

Es gibt ein riesiges Angebot an Scheibendrehern, die einfach an einen USB-Anschluss des Computers gesteckt werden und "kinderleicht" die Platten auf den PC übertragen sollen. Eine Bearbeitungs-Software - oft Audacity - liegt zumeist bei, ist ansonsten kostenlos im Internet zu erhalten.

Nach dem Einstöpseln des USB-Kabels sollten Sie der Software und der SYSTEMSTEUERUNG Ihres Rechners klarmachen, dass Sie jetzt NICHT den üblichen Soundeingang verwenden, sondern eben über USB in den Rechner gehen. Auch der Lautstärkepegel muss meist noch eingestellt werden, sonst hören Sie NICHTS oder der brüllendlaute Pegel übersteuert sofort die Aufnahme.

Wenn Sie diese Hürde genommen haben, funktioniert das Digitalisieren ganz gut.

Manche USB-Plattenspieler haben neben dem USB-Ausgang auch einen "normalen" Audio-Ausgang mit Vorverstärker. So passt der Spieler leicht an die heimische Stereo-Anlage oder kann auch in klassischer Weise direkt an die Soundbuchse des Computers angeschlossen werden

 

Einige Modelle nehmen direkt auf einem USB-Stick oder auf eine Speicherkarte auf. Ist eine bequeme Sache, wenn jedoch hier sofort in komprimiertes MP3 Format umgewandelt wird, geht schon eine Teil der Original-Qualität verloren und eine nachträgliche Bearbeitung ist weniger effektiv als bei einer Original WAV-Datei.

 

Die Mindestanforderungen an einen USB-Plattenspieler sind gleich wie bei einem klassischen Gerät:

Einstellbares Nadelgewicht, Anti-Skating und Geschwindigkeitsreglung sollten vorhanden sein.

Bei dem hier gezeigten Gerät gibt es 3 feste Drehzahlen, jedoch keine Feineinstellung.

 

Der Tonabnehmer sollte ein allgemein gebräuchliches System sein, damit Sie auch nach Jahren noch problemlos und preisgünstig eine Ersatznadel kaufen können

 

Ich habe mir mal testweise einen USB-Plattenspieler in der 150 Euro Preisklasse angeschafft. Nachdem mein Computer den Plattenspieler erkannt hatte, klappte die Überspielung einwandfrei - wirklich nichts zu meckern !

Mir fehlte jedoch die Feinregulierung der Plattendrehzahl, außerdem habe ich beim Kauf nicht bedacht, dass viele Geräte heute OHNE Abdeckhaube geliefert werden. So wird das Teil schnell zum Staubfänger oder man legt eben ein Handtuch drüber, ist aber nicht so die beste Optik im Wohnzimmer...

Der größte Störfaktor war jedoch das hohe Laufgeräusch. Während in meinen historischen Spielern nahezu lautlose Wechselstrom-Motoren ihren Dienst tun, schnurrte bei dem USB-Gerät ein nervtötendes Gleichstrom-Motörchen vor sich hin. Das mag ja bei der Überspielung nicht stören, aber ein genußvolles Lauschen von Schallplattenmusik ist für mich so nur eingeschränkt möglich.

Das gute Stück hat bei Ebay einen neuen Käufer gefunden und ich nutze wieder meinen 30 Jahre alten Technics Plattenspieler SL-3310 und den neuen audio-technica AT-LP 120 - lautlos und staubgeschützt.

Egal wo Sie Ihren Plattenspieler kaufen,

nutzen Sie die Vielzahl an Kundenbewertungen bei AMAZON und entscheiden dann selbst, was für SIE persönlich wichtig ist !

Bei Amazon unverbindlich informieren: (Keine Empfehlung, nur eine Info)

 

         

 

 

 

 

 

 

 

www.tonkopie.de > Startseite

 
 
Software PC-Hardware Audio-Geräte Zubehör Anschlüsse
Aufnahme Hörproben Probleme Bilanz Kleine Helfer
VHS auf DVD Audio-Links Angebot Kontakt Impressum